Donnerstag, 7. Februar 2008

MEIN HERBST II

Herbstregen
ersehnter
wäscht rein
da fließen sie
endlich ab
die haltlosen
Hoffnungen
da verströmt
Unhaltbares
in einen
gewaltigen
Fluss

Wolkenbrüche
braucht es da
und einen
Regenschauer
der den anderen jagt
um wegzuschwemmen
was hindert
und hält

ohne alten Ballast
ohne Schlieren
ohne Krusten
nackt getaucht
tauchst Du dann
wieder auf
mit frischer Kraft
empfänglich
für Anfängliches

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen