Posts

Es werden Posts vom November, 2007 angezeigt.

MEIN HERBST

Herbst ist die Zeit, da changiert meine Seele ins Bunte, nie Dagewesene, satt Farbige. Licht wird die Dämmerung und Leuchten kommt in das Dunkel der frühen Nächte. Herbstregen ergießt sich in mir als Meer von Farben, in das ich eintauchen kann bis zu meinem Grund!

KOMMENDES

Komm... komm... nun komm doch! So brauchst du mir gar nicht zu kommen! Komm mir doch nicht mit so etwas - so kommste mir nicht davon! Komm endlich weg da! Komm mal mit, bevor du verkommst. Komm doch endlich zu dir! Herkommen, sag ich! Allein kommste nie zurecht! Das soll schon mal vorkommen ... Soll ich für dich aufkommen? Komma - im Nullkommanix! Kommste???

ERSTE-WELT-KLIMA

Von allem zu viel - viel zu wenig Tausend Dinge zu kaufen Tag für Tag - pausenlos Atemloser Konsum etwas fehlt immer noch zum Glück unbefriedigt auf der Jagd im Dschungel künstlicher Bedürfnisse. Nicht weihevoll die Stimmung: Die Götzendienste in den Einkaufstempeln dienen der Besinnung nicht Ablenkung lautet die Maxime - für nimmersatte Konsumenten Unveränderte Wetterlage Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter: Konsumregen (1999)

"Lebensfülle" (1988)

Bild
Aquarell auf Karton, Münster 1988

"Schälungen" (1998)

Bild
Kreide und Aquarell auf Karton, Münster 1998

"Eingeschlossen" (1987)

Bild
Kreide auf Karton; Münster 1987

Immer

Immer den eigenen Weg gehen immer die Spur verfolgen durch Schmerz und Hilflosigkeit In Sternenstaub- bedeckter Dürre das Unverständliche tragen lernen Spurensucherin bleiben auch im Dunkel Labyrinthe durchqueren vertrauensvoll So wächst die Ahnung ohne Umwege und Irrwege ist kein Ausweg zu finden der dir gemäß ist Lichtverheißung die sich erfüllen wird die dich erfüllen wird auf dem Weg zu dir Susanne Rafael

Eigenwerbung: Kopfzerbrechen

Bild
Mein neuestes Buch "Kopfzerbrechen. Notizen aus meinem Koma und der Zeit danach" ist vor kurzen in der zweiten Auflage erschienen. Aus dem Klappentext: Durch einen Autounfall aus dem Leben gerissen, liegt die Autorin im Alter von 21 Jahren sechs Wochen lang im Koma. Sie erlebt und fühlt viel in dieser Zeit: tiefe Einsamkeit und das Grauen völliger Isolation, Angst, Desorientiertheit – ein Geworfen-Sein aus Raum und Zeit, Kälte und schrecklicher Durst bestimmen nun ihre Existenz am Rande des Todes. Sie lässt uns teilhaben an dem, was sie in dieser Zeit wahrgenommen, gefühlt und gedacht hat. Die Stolpersteine, die ihr »zweites Leben« erschweren – und derer sind viele, angefangen mit der aus den Verletzungen resultierenden Körperbehinderung –, beschreibt sie eindringlich. »Eine Pflichtlektüre für Angehörige, Ärzte und Pflegepersonal! « (Aktion Mensch) » Susanne Rafaels Erfahrungsbericht geht unter die Haut... Außergewöhnlich im Hinblick auf die Authentizät der vermittelten

Auskunft (nach Bert Brecht: Fragen)

Ich schreib Dir, was ich vorhatte: war ein Flop. Ich schreib Dir, wie ich dastehe: immer gleich. Ich schreib Dir, wie ich aussehe: ziemlich bleich. Ich schreib Dir, was mir fehlt: ein fester Job. Ich schreib Dir, wie´s mir geht: man braucht mich nicht. Ich schreib Dir, was ich treibe: mich vertreibt die Zeit. Ich schreib Dir, was das tut: es tut mir Leid. Ich schreib Dir, woran ich denke: reicht mein Mut? Freilich hab´ ich nichts als meine Klagen in meiner Lage, die mir nicht gefällt! Auch wenn ich´s leid bin, muß ich sie ertragen. Hungre ich, so hab´ ich zwar zu essen doch ansonsten bin ich „grad wie aus der Welt“ Nicht mehr da, als hätt' man mich vergessen. Susanne Rafael

Losverkauf

Losverkauf, großer Losverkauf! Kommen Sie näher, wir haben für jeden das gewünschte Los! Ziehen Sie zuerst ein Anspruchs-Los, dann kann's losgehen! Wählen Sie wählen Sie, wir haben alles auf Lager: Arbeits-Lose Boden-Lose Grund-Lose Mittel-Lose Wert-Lose Zahl-Lose .... kein Interesse? Wie wär's denn mit einem Interesse-Los? einem Besinnungs-Los? und einem Orientierungs-Los oder-besser noch-mit einem Macht-Los?! Dann brauchen Sie kein Anstands-Los, kein Bedenken-Los, kein Gewissen-Los, kein Skrupel-Los und auch auf ein Scham-Los können Sie dann verzichten! Sie scheinen auf der Suche nach einem Rat-Los - klar, das können Sie haben dazu empfehle ich aber auch noch ein Chancen-Los, gekoppelt mit einem Halt-Los, einem Rettungs -Los und einem Sinn-los: Das ist das aktuelle Zeit-Los! Oh, Sie sind Asylbewerber... dann brauchen Sie dringend noch ein Ausweg-Los, ein Heimat-Los, ein Gnaden-Los, ein Recht-Los, ein Schutz-Los und ein Trost-Los! Was wir sonst noch so auf Lager haben? Wir

Herr Gott

Herr Gott wenn es sie gäbe - ich meine, so als Person - ich führe schon morgen gen Himmel und bespie´ voller Zorn ihren Thron Herr Gott so würde ich fragen wann mischen Sie endlich sich ein? Warum sitzen Sie Mächt´ger da oben während auf Erden die Kinder laut schrei' n? Herr Gott so würde ich toben was bilden Sie sich eigentlich ein! Wir da unten, wir sollen Sie preisen dabei sind Sie so hart wie ein Stein Herr Gott so würde ich schreien weshalb kennen Sie kein Erbarmen? Da sprechen Sie vom Verzeihen und schinden die Schwachen und Armen Sie würden nur milde lächeln aber, Herr Gott, ich gäb´ keine Ruh ich drückte kein Auge mehr zu ich schleppte sie mit in diese gottverlassene Welt (ohne Engel und ohne Geld!) Damit nicht, Herr, weiter ihr Wille geschehe ließe ich schwarz sie werden, eine Frau und Kommunist zu singen hätten Sie täglich, wie schön es auf Erden ist und zu Ihrem Schicksal müßten sie sagen: Ist ja gut - in Herrn Gotts Namen Susanne Rafael

Geschafft

Fest steht: Wir werden alt zu nimmt das Gewicht es verblasst die Gestalt mit dem Schwinden von Hoffnung, von Chancen versiegten die Träume längst verloren die Nischen phantastischer Räume Utopien in Raumnot - Wohnrecht gestrichen - haben sich leise davongeschlichen Kein Blick mehr nach vorn weder Eifer, noch Zorn wir sind 'Realos' geworden...

(Noch) Ausnahmezustand

Wenn die Lust uns wirklich vereint manchmal dann habe ich den Mut mich fallen zu lassen Ich falle dir dann zu und du hast nicht schwer zu tragen daran Denn dann ist das Gesetz der Schwerkraft einfach außer Kraft gesetzt! Susanne Rafael