Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2008 angezeigt.

Auf ein lichterfülltes 2009!

Bild

Mut-Maßungen oder: Vom Mut-Willen der Miss Mut

An Mut darfs mir jetzt nicht mangeln, auch wenn ich manchmal ent-mutigt werde und am liebsten schreien würde: Ich miss´ Mut! O Weh, Mut - das ist ein heikles Thema, werden Sie jetzt sagen: Da haben Sie recht! Ich bin freilich zurzeit ganz erfüllt von Mut-Willen und nicht nur an An-Mut, sondern auch an Anmut sehr interessiert! Dennoch: Schwer Mut zu behalten manchmal (und nicht in Schwermut zu versinken) Und ich weiß auch, dass mein Un-Mut nicht das Ende meiner Armut bedeuten wird. Müsste man, wenn Armut den Mangel an Mut bezeichnet, Arm-Mut nicht korrekterweise so schreiben, also ARM und MUT, frage ich mich gerade, wo ich dabei bin, über Mut zu referieren…?! Übermut gibt es ja noch immer – von Untermut habe ich allerdings noch niemanden sprechen gehört. Obwohl: Unter Mut versteht ja auch jeder was anderes. Manch einer allerdings nur das Wort, aber nicht seine Bedeutung. Mut ist nicht Gleich-Mut! Haben sie sich eigentlich trotz guten Mutes schon mal so richtig ver-mutet? - na,

Frohe Weihnachten 2008!

Bild

Mein Gabentisch

Komm an´n Gabentisch – an Gaben für Dich soll es heute wahrlich nicht mangeln! Davor aber benötige ich noch einige An-Gaben: Fangen wir aus aktuellem Anlass mit der Ver-Gabe an: gabst Du Dein Geld leichtsinnigerweise einer Bank oder Sparkasse? Dann hast Du Dich, vergib mir, wenn ich das jetzt offen sage: ver-geben, denn dann war die Hin-Gabe Deines (kleinen oder großen) Vermögens eine Her-Gabe, die auf eine völlige Ab-Gabe herauslaufen wird – (futsch!) trotz all Deiner Vor-Gaben! Da werden Dir dann auch all Deine Ein-Gaben nichts mehr nützen! Das kommt davon, wenn man leichtsinnigerweise zu einer Über-Gabe seines Vermögens an Kreditinstitute bereit ist, die zwar auf Gaben aus sind, aber ihre Auf-Gaben schon lange nicht mehr gewissenhaft erfüllen! Ja, die vielmehr, Klartext gesprochen, die Aufgaben, die sie zu erfüllen hätten, längst aufgaben, weil sie das Geld ihrer Kunden, nicht mehrten sondern für eigene Zwecke ausgaben! Was nun? Aus Gaben klug werden, heißt die Devise! Fa