Freitag, 15. Juli 2011

Vom Lassen

Lass mich vor
Lass mich durch
Lass mich herein


Lasse mich los

Lass mich allein

Lasse es zu
Lass es doch sein

Einlass erst ab 18Uhr
Ablass gibt’s für Christen nur


Das ist einfach nicht zu fassen
Unablässig muss man lassen:
Unterlassen, überlassen

Maxime: Leben und Leben lassen
mal ganz ernst, mal ausgelassen


Und die Moral von dem Gedicht:
Ohne Lassen geht es nicht:

Man kann es nicht bleiben lassen
Und das währt bis zum Erblassen
Darauf kannst du dich verlassen!

So, und nun bist Du entlassen

(Oh Schmerz, lass nach!!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen