JETZT ANGESAGT

Einkehr - welch altmodisches Wort! Und doch ist Einkehr halten jetzt nicht verkehrt, sondern - ganz im Gegenteil - Gebot der Stunde! Welch‘ eine Kehrtwende! Der Rückzug in die eigenen vier Wände ein probates Mittel, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Das Innehalten als Chance der Vergegenwärtigung - notwendig, um dieser Gefahr Einhalt zu gebieten – und zwar anhaltend!

HALT!

Einen Halt brauchen wir jetzt alle, um das Bedrohliche auszuhalten, um durchzuhalten. Doch was gibt uns Halt? Noch recht verhalten die Erleichterung, dass bald eine Impfung möglich wird.

Behalten wollen viele ihr "Altes Leben"! Beibehalten den Luxus, der uns so viele Jahre vergönnt war! Das Reisen, die Partys, die Kino-, Konzert- und Theaterbesuche… und nicht zuletzt die Treffen mit der Familie, mit Freundinnen und Freunden. Corona hat ihnen all das genommen- nun sind sie wütend, reagieren ungehalten - fordern ungeduldig die Wiederherstellung der alten Verhältnisse - und zwar sofort! (Und weigern sich, die neuen Regeln einzuhalten)

Die Jetztzeit soll möglichst rasch vergehen - die Zeit anhalten, DAS möchte heutzutage sicher niemand!

Was vermögen wir mit uns allein jetzt anzufangen? Kann die neue Enthaltsamkeit gehaltvoll sein? Wohin bringt uns der Rückzug? Was sollten wir im Auge behalten?

Es gilt, sich jetzt tapfer zu halten - an das, was gut tut!

Kommentare